wikide.info

Wikipedia:Relevanzcheck

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Abkürzung: WP:RELC, WP:RCK, WP:RCHK
Herzlich willkommen beim Relevanzcheck!

Bitte nimm dir einen kurzen Moment Zeit, um sicher zu gehen, dass du mit deinem Anliegen hier richtig bist.

Icons8 flat delete generic.svg Der von dir gewünschte Artikel wurde bereits einmal gelöscht?
Bitte wende dich mit deinen Argumenten an den Administrator, der den Artikel löschte. Wenn die Antwort des Administrators nicht zufriedenstellend ist, wende dich an die Löschprüfung. Das gilt auch für schnellgelöschte Artikel.
Deine Frage ist weg?
Wenn sich eine Weile nichts tut, verschieben wir Abschnitte ins Archiv:
Icons8 flat full trash question.svg Du findest, ein vorhandener Artikel gehört nicht in die Wikipedia?
Du kannst die Diskussionsseite des Artikels für Kritik nutzen oder ihn zum Löschen vorschlagen.
Icons8 flat idea.svg Du möchtest einen neuen Artikel schreiben und weißt nicht, ob er für Wikipedia relevant ist? Dann bist du hier richtig!
  • Schaue zunächst selbst nach, ob das Thema noch keinen eigenen Artikel in Wikipedia hat, und ob es unsere vereinbarten Kriterien für enzyklopädische Relevanz erfüllt – wenn ja, kannst du einfach hier bei Schritt 3 weitermachen und einen Artikel anlegen.
  • Du bist dir dennoch unsicher? Dein Thema wird in der Auflistung nicht behandelt? Du hast andere Argumente für Relevanz deines Themas – dann klicke auf folgende Schaltfläche und folge den Tipps:

Bitte beachte:

Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit einem Tag mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Laurin Levai

Künstler, Sozialarbeiter und Unternehmer aus Wien, Ante Portas, Work On Progress, Artis Three

www.ante-portas.at www.workonprogress.at www.laurin-levai.at

https://www.meinbezirk.at/penzing/c-lokales/mit-sozialer-ader-in-sicherheit_a3527565

https://apps.derstandard.at/privacywall/story/1289608347348/zwischen-wut-und-frust-zwischen-heimat-und-fremde



Artikel zum Projekt Rettungsanker der Stadt Wien https://schautv.at/warum-eigentlich/rettungsanker-im-volksgarten/400502509

https://kurier.at/chronik/wien/sicher-im-club-volksgarten-startet-mit-aktion-rettungsanker/400502362

https://www.wien.gv.at/menschen/frauen/stichwort/gewalt/kampagnen/anker.html

https://wienerin.at/der-rettungsanker-schutzt-dich-vor-belastigung-wiener-clubs

Christian B. Schäffler

Christian B. Schäffler (*1944 in Basel) ist ein Schweizer Journalist.

Schäffler war zunächst Speditionskaufmann und wandte sich 1984 der Unternehmenskommunikation zu. Er arbeitete bis 1998 bei Intercontainer-Interfrigo (ICF) s.c. als Co-Leiter für Kommunikation und Sprecher des europäischen Bahnunternehmens sowie als Redaktor der Zeitschriften «euromodal» und "gazette". In Nebentätigkeit gründete er 1974 den Adventistischen Pressedienst (APD) und war bis 2010 deren Chefredaktor und Leiter. Von 1974-2003 ehrenamtlich, ab 2004 vollamtlich, bis 2020 im Berufsregister SFJ. (1)(2). 2004 Namensänderung in freikirchliche «Nachrichtenagentur APD» (3)(4), mit Redaktionssitz in Basel und Ostfildern (Deutschland). Schäffler war 1982 an der Gründung des französischen Adventistischen Pressedienstes (BIA) und 1984 an der Entstehung des APD Deutschland massgeblich beteiligt. Für seine Redaktionsarbeit für «APD» erhielt Schäffler 1988, 1994 und 2010 von der europäischen Kirchenleitung der Adventisten in Bern verschiedene Auszeichnungen. Seit 2010 als freier Journalist für «Kultur» und «Religion» (5)(6) tätig. Ab 2011 Vorstandsmitglied im Verein «Inforel – Information – Religion» (7), Basel.

Einzelnachweise (1) Wechsel in der Chefredaktion 2020: https://www.apd.info/2010/08/02/neuer-chefredakteur-fuer-apd-schweiz/ (2) Kurzbiografie: https://www.kath.ch/medienspiegel/neuer-chefredakteur-fuer-apd-schweiz/ (3) 40 Jahre APD: http://www.kleinreport.ch/news/sakulare-medien-richten-sich-zu-sehr-auf-negative-kirchliche-schlagzeilen-79780/ (4) https://www.kath.ch/newsd/freikirchliche-nachrichtenagentur-apd-schweiz-ist-40/ (5) Fachjournalisten-Datenbank: https://www.sfj-ajs.ch/de/fachjournalisten-datenbank/schaeffler-christian-b/ (6) http://www.univie.ac.at/AusstellungWienerKreis/CBS-KULTUR-INFO-11_2015.pdf (7) Inforel-Vorstand: https://www.inforel.ch/i1271e011.html

Weblinks https://www.facebook.com/CBSKULTURINFO/about/?ref=page_internal http://cbs-kultur-info.eklablog.com/archives (nicht signierter Beitrag von Munacius (Diskussion | Beiträge) 12:02, 15. Jan. 2021 (CET))

--Munacius (Diskussion) 12:17, 15. Jan. 2021 (CET)

War er ehrenamtlicher Leiter des APD? --Aalfons (Diskussion) 12:37, 15. Jan. 2021 (CET)

Von 1974-2003 ehrenamtlich, ab 2004 vollamtlich, bis 2020 im Berufsregister SFJ

Bitte nach der ersten Antwort nicht weiter in der Frage editieren, sondern weitere Angaben als Antworten/Ergänzungen im Thread. --Aalfons (Diskussion) 20:00, 15. Jan. 2021 (CET)
Zur Verwirrung führt der Begriff "Nachrichtenagentur". Als Chefredakteur/-redaktor eines Nachrichtendienstes wäre eine Relevanz von Herrn Schäffler möglich gewesen, andere Anhaltspunkte sind nicht zu erkennen. Doch der APD ist keine Nachrichtenagentur wie etwa der epd für die Evangelische Kirche oder die KNA für die katholische, sondern – mit kaum einer Meldung pro Tag, ohne erkennbare Nachrichtenredaktion – tatsächlich nur der Pressedienst einer Kirche. Unter Siebenten-Tags-Adventisten#Organisation ließe sich ein kurzer Absatz über den APD einfügen (ohne das Wort Nachrichtenagentur zu verwenden). Ansonsten wird davon abgeraten, einen Artikel zu erstellen. --Aalfons (Diskussion) 20:24, 15. Jan. 2021 (CET)

Der Eintrag *Schäffler" bezieht sich auf dessen journalistische Tätigkeit in der Schweizer Medienlandschaft. Das sind überprüfbare Fakten. Keine Werbung. Vergleiche "wie etwa..." hinken. Die Berufsbezeichnung heisst in der Schweiz "Redaktor/-Chefredaktor"; APD Schweiz arbeitet seit der Gründung in redaktioneller Freiheit unabhängig und überparteilich – ausschliesslich der journalistischen Wahrhaftigkeit und Qualität verpflichtet. Die Nachrichtenagentur APD® ist seit ihrer Umwandlung 2004 eine geschützte Bezeichnung (DPMA).

Hydro Thunder

Hier gibt es einen Link auf diese noch nicht vorhandene Seite https://de.wikipedia.org/wiki/Dreamcast. Ich würde die englische Version als Vorlage nehmen https://en.wikipedia.org/wiki/Hydro_Thunder aber stark verändern und erweitern. Macht es Sinn in diesem Bereich zu arbeiten oder gibt es wichtigeres zu tun? --Harald Koschinski (Diskussion) 12:36, 15. Jan. 2021 (CET)

Kann man Hydro Thunder als Klassiker bezeichnen und vor allem: das belegen? Was mir an dem Vorschlag gefällt, ist die Vielzahl von Verbindungen zwischen Arcade und Konsolen bzw. einzelnen Unternehmen, wie sie auch im englischen Artikel dargestellt werden. Wenn das kein Fandom-Artikel wird und du dich bei der Beschreibung nicht verzettelst, kann das ein gutes Kapitel Computerspielgeschichte werden. Viel Erfolg bei der Mentorensuche, die du ja schon eingeleitet hast. --Aalfons (Diskussion) 12:48, 15. Jan. 2021 (CET)
Bei den Relevanzkriterien gibt es eine Legaldefinition von "Klassiker" - "bei kommerziellen Spielen bis 1995 (Klassiker):". Das Kriterium erfüllt das Spiel also nicht. --Harald Koschinski (Diskussion) 21:52, 15. Jan. 2021 (CET)
Wer will entscheiden ob ein Spiel ein "Klassiker" ist? Von besonderer Bedeutung i.d.S. dass neue Konzepte oder Technologien eingeführt wurden m.E. nein. Sollen hier nur "Klassiker" oder "Bedeutende" Spiele dokumentiert werden? --Harald Koschinski (Diskussion) 18:50, 15. Jan. 2021 (CET)
Wer das entscheiden soll: die Berichterstattung darüber, also die mediale Rezeption. Ich kam auf die Frage, weil es in Dreamcast als eines von vier Spielen genannt wurde, die von Anfang an am Start waren. Das lässt zum Beispiel eine hohe Verbreitung vermuten, was den Relevanzverdacht vergrößert. --Aalfons (Diskussion) 20:05, 15. Jan. 2021 (CET)
"Klassiker" und "hohe Verbreitung" sind nicht unbedingt deckungsgleich. Von Hydro Thunder gibt es eine offizielle Fortsetzung https://en.wikipedia.or/wiki/Hydro_Thunder_Hurricane auf Xbox. Es gibt noch eine direkte Weiterentwicklung für Arcade Automaten unter anderem Namen. Das Spiel und die Spielidee haben sicher einen hohen Verbreitungsgrad auf mehreren Plattformen. Was mich wundert ist, dass wir hier über die Bedeutung des Spieles zur Beantwortung der Relevanzfrage diskutieren. Ich möchte nicht meinen ersten Artikel für die Tonne schreiben weil nicht relevant - deswegen habe ich die Frage gestellt. Wie ist die Antwort? --Harald Koschinski (Diskussion) 21:20, 15. Jan. 2021 (CET)
Du bist Neuling hier. An deinem Ton musst du echt noch arbeiten. Lies dies, dann erkennst du den Zusammenhang und bequemst dich vielleicht zu einer Darstellung, welches Kriterium warum erfüllt sein könnte. --Aalfons (Diskussion) 21:25, 15. Jan. 2021 (CET)
Diese Relevanzkriterien hatte ich auch gerade gefunden - wenn Du mich direkt darauf hingestoßen hättest hätten wir uns die Diskussion bis zu diesem Punkt schenken können. Danke für den Link - sorry das kannte ich nicht. Ich war davon ausgegangen dass die Existenz des Artikels in der englischsprachigen Version zumindest dafür reicht das die Übersetzung nicht in der Tonne landet - wenn Qualität ok ist. Das Spiel wurde auf 7 Plattformen portiert liegt aber zeitlich nicht im Bereich Klassiker (bis 1995). Zwei Nachfolger auf Xbox360 und Arcade gibt es. Das sollte reichen - oder?--Harald Koschinski (Diskussion) 21:47, 15. Jan. 2021 (CET)
Ja, ich sehe keine Löschgefahr, wenn die Relevanz entsprechend dargestellt ist. --Aalfons (Diskussion) 21:51, 15. Jan. 2021 (CET)

Drachenhaus Verlag

https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer:Chinaslider/Artikelentwurf&action=edit (nicht signierter Beitrag von Chinaslider (Diskussion | Beiträge) 14:05, 15. Jan. 2021 (CET))

Enzyklopädische Relevanz durch angemessene Verbreitung. Der Entwurf ist allerdings als nicht einmal bearbeitetes Werbe-Copy/Paste vollkommen untauglich. --Aalfons (Diskussion) 14:17, 15. Jan. 2021 (CET)

Droniq

Guten Tag, könnten Sie bitte einen Blick auf meinen Artikel hinsichtlich der Relevanz werfen? Ich bin zwar der Meinung, dass diese besteht, möchte aber dennoch lieber auf Nummer sicher gehen :). Die kommen auf den Artikel über den folgenden Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Phil_Stephan/Droniq. Schon einmal vielen herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung und Ihre Bemühungen! (nicht signierter Beitrag von Phil Stephan (Diskussion | Beiträge) 14:12, 15. Jan. 2021 (CET))

Haben wir hier endlich mal ein Unternehmen, für das das Relevanzmerkmal "innovative Vorreiterrolle" tatsächlich erfüllt ist? Bin sehr wohlwollend. Wenn auch der Techno-Speak noch aus dem Text raus muss. --Aalfons (Diskussion) 14:21, 15. Jan. 2021 (CET)
Von meiner Seite klar relevant, als Drohnenpilot bin ich aber parteiisch. Es gibt noch vieles am Artikel zu tun, ich kann mich da gerne beteiligen. Die Einleitung ist nicht komplett. Droniq ist (auch) der Ersatz für die alte App der DFS sowie map2fly - also ein Hilfsmittel für das Fliegen im VLOS. Perspektivisch ist BVLOS geplant und professionelle Einsätze bzw. deren Koordination. Die Rolle der EASA sollte eingearbeitet werden. Zumindest stichpunktmäßig würde ich die massiv geänderte Rechtslage ab 1. 1. 2021 erwähnen. Für Mitlesende stark vereinfacht: Man muß seit Jahresbeginn als Dohnenpilot bei EASA/DFS registriert sein, man erwirbt eine Pilotenlizenz, die europaweit gültig ist. Bisher war das ein Flickenteppich, in Österreich war Drohnerei selbst in der Wildnis quasi fast unmöglich und sehr teuer, Finnlnd hatte eine einzige Einschränkung: Überflug über den Präsidentenpalast war nicht gestattet. Nun gelten sinnvolle Regeln für alle Länder. Auch, um diese umsetzen zu können, wurde die App geschaffen. --M@rcela Miniauge2.gif 17:31, 15. Jan. 2021 (CET)
Jaa … bin auch parteiisch als Drohnenpilotin, aber wenn Flugsicherung und Telekom zusammen seit 3 Jahren … plus die Auszeichnung plus doch recht seriöse und über Jahre vorhandene Artikel über die Projekte und ihre Teilbereiche … könnte funktionieren. --elya (Diskussion) 20:11, 15. Jan. 2021 (CET)
Die haben da wirklich ganze Arbeit geleistet und Drohnen sinnvoll in den gesamten Luftverkehr integriert. Merkt man z. B. bei der max. Flughöhe für Drohnen und der minimalen für den bemannten Verkehr. --M@rcela Miniauge2.gif 20:27, 15. Jan. 2021 (CET)

 Info: Der Entwurf wurde überarbeitet, der Ersteller bittet um erneute Prüfung. --Zweioeltanks (Diskussion) 11:43, 17. Jan. 2021 (CET)

Da sind noch Kleinigkeiten wie Weblinks im Fließtext, ich möchte da aber im BNR nicht eingreifen. "Erstmals wurde dadurch eine Drohnen-Fluggenehmigung für den streng kontrollierten Luftraum Berlin erteilt" kann auch nicht so absolut stimmen, hier ist das ZDF ums Kanzleramt herumgeflogen. Eine Lücke in den Bestimmungen scheint es nach wie vor zu geben. Wenn der Inhaber einer vollwertigen Pilotenlizenz (PPL oder mehr) einen Flugplan aufgibt, kann er mit der Drohne im VLOS eigentlich alles befliegen, sofern der Flugplan genehmigt wird. Bis Ende 2020 gab es in der alten App der DFS außerdem die Möglichkeit, an etlichen Stellen im Stadtgebiet zu fliegen, da die App Bundeswasserstraßen ignoriert hat ;-) Ich denke, der Artikel kann verschoben werden, bitte hier aber noch um weitere Meinungen. --M@rcela Miniauge2.gif 21:54, 19. Jan. 2021 (CET)

Carl von Salzen Kunstmaler

Carl von Salzen, Kunstmaler Er wurde am 28.11.1873 in Hamburg geboren. In Karlsruhe studierte er mit Abschluß auf der Kunstakademie. Den größten Teil seines Lebens verbrachte er in Hamburg. Hier schuf sich der Künstler ein Kunstatelier mit eigenen und fremden Werken. Bei einem Bombenangriff verlor er alles. Er ging dann nach Regensburg und später nach Riedenburg. Er porträtierte den deutschen Kaiser, Feldmarschall von Hindenburg und auch Admiral Raeder. Im Herbst 1952 erkrankte er und ist am 04.03.1953 in Riedenburg verstorben. Seine kostbaren Ölgemälde sind auserlesene Schmuckstücke. (nicht signierter Beitrag von Jedigan (Diskussion | Beiträge) 16:14, 15. Jan. 2021 (CET))

@Jedigan: Danke für deine Anfrage. Auf welche Quellen soll sich dein Artikel stützen? --Drahreg01 (Diskussion) 16:26, 15. Jan. 2021 (CET)

Wohltätigkeit

Hallo. Da ich weiss das man hier oft furchtbar streng ist wollte ich kurz vorher fragen. Es geht um eine Wohltätigkeitsaktion. Einige Promis wollten in der grauen Corona Zeit zu Weihnachten Obdachlosen helfen und haben in vielen Städten der Schweiz und auch grenzübergreifend in Deutschland und Österreich große Geschenkkörbe an Obdachlose und Bedürftige verteilt. Aus eigener Tasche bezahlt. Wurde nicht an die grosse Glocke gehängt aber es war im Schweizer Fernsehen, ein paar Zeitungsartikel gibts auch und die Schweizer Illustrierte (größtes Magazin in CH)hat einem der Promi einen kleinen Preis für die Aktion verliehen (Rose). Ich denke das sollte eigentlich für ein Mindestmaß an Relevanz sorgen. Damit ich mir die Mühe nicht umsonst mache und mutlos bin nachdem ich in die Löschdebatten gesehen habe wollte ich vorher fragen. Denke ein Artikel wäre eine gute Sache in dieser wenig hellen Zeit und würde vielleicht auch dazu beitragen die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen das diese Aktion wiederholt wird und oder andere motiviert ähnliches zu tun. --Litto3-2 (Diskussion) 08:31, 16. Jan. 2021 (CET)

Hallo Litto, so wie du die mediale Rezeption der Aktion darstellst, liegt eindeutig keine enzyklopädische Relevanz vor. Ich bin sogar skeptisch, ob eine Erwähnung der Aktion zum Beispiel im Artikel COVID-19-Pandemie in der Schweiz angemessen wäre. Eine Enzyklopädie wie die Wikipedia ist einfach nicht das richtige Medium, um so eine Aktion zu würdigen oder auch nur zu dokumentieren. Viele Grüße --Fit (Diskussion) 15:43, 16. Jan. 2021 (CET)

The Rottens

Regionale Band aus dem Saarland Wirkungszeit: von 1986 bis 1995

Die Band hatte ein paar Jahre in St.Ingbert und Umgebung auf sich aufmerksam gemacht und interessante Geschichten geschrieben. Hierzu gibt es eine Chronik, Artikel aus der Saarbrücker Zeitung, dem Musikerfachblatt, alte Plakate, Bild- und Tonmaterial.

--Jürgen Ripplinger (Diskussion) 10:19, 16. Jan. 2021 (CET)Jürgen Ripplinger

Hallo Jürgen, Auftritte in "St.Ingbert und Umgebung" sowie Artikel in einer Regionalzeitung und in einer wohl eher nicht so bekannten Musikzeitschrift (siehe Musikerfachblatt) dürften nicht zum Nachweis enzyklopädischer Relevanz ausreichen. Oder ist das Fachblatt Musikmagazin gemeint? Aber auch Gitarre & Bass kommt laut Google-Suchergebnissen in Frage. Bei so etwas bitte möglichst genau sein! Und am besten selbst einmal die WP:RK#Mu durchlesen und überprüfen, welche Kriterien erfüllt sind und sich durch veröffentlichte Informationen belegen lassen. Gab es z.B. LP- oder CD-Veröffentlichungen der Band bei einem renommierten Label? Wo ist die Band aufgetreten? Vielleicht läßt sich so auf Grundlage der Chronik und der anderen Materialien ja doch enzyklopädische Relevanz nachweisen. Viele Grüße --Fit (Diskussion) 19:48, 16. Jan. 2021 (CET)
Ich habe noch zwei Seiten gefunden, die von der Thematik her weiterhelfen könnten: http://www.fachblattarchiv.de/ und http://kkarchiv.de . Aber über "The Rottens" habe ich dort nichts gefunden. Viele Grüße --Fit (Diskussion) 21:31, 16. Jan. 2021 (CET)

Dieter Seifert (Ingenieur und Erfinder)

Hallo, ich habe einen Artikel vorbereitet, bitte um eure Meinung zur Relevanz. Auch andere Kommentare nehme ich gerne an. Benutzer:Omzadad/Dieter Seifert --Omzadad (Diskussion) 12:18, 16. Jan. 2021 (CET)

Hallo Omzadad, bisher ist das noch kein Artikel, sondern eher eine Materialsammlung mit einigen Vorarbeiten für einen Artikel. Es ist auch noch nicht so recht erkennbar, inwiefern Seifert enzyklopädisch relevant sein soll. Die Erfüllung eines Relevanzkriteriums für Wissenschaftler oder Autoren ist bisher noch nicht dargestellt. Für Erfinder bzw. Patentinhaber gibt es keine eigenen RK. Also müßte ggf. z.B. eine ausreichende mediale oder anderweitige Rezeption seiner Person bzw. Arbeiten entsprechen dargestellt werden. Bisher kann ich dahingehend aber nur das Bundesverdienstkreuz am Bande und einen BR-Bericht im Artikel erkennen. Das wäre aus meiner Sicht etwas wenig für enzyklopädische Relevanz. Also entweder entsprechendes noch ergänzen oder die Artikelerstellung abbrechen. Eine andere Alternative wäre, in ein Spezialwiki auszuweichen. Viele Grüße --Fit (Diskussion) 13:29, 16. Jan. 2021 (CET)
Jawohl, das sind noch Vorarbeiten. Andererseits finde ich insbesondere unter den Ingenieuren wesentlich schwächere Artikel unter allen hier genannten Aspekten.--Omzadad (Diskussion) 15:58, 16. Jan. 2021 (CET)
"Schwächer" heißt was? Und Beispielartikel dürfen zur Orientierung durchaus genannt und verlinkt werden, auch wenn Vergleiche immer schwierig sind und man keine "Ansprüche" aus diesen Vergleichen ableiten darf.
Aus der enzyklopädischen Relevanz einer Person folgt beispielsweise noch lange nicht, daß der Artikel über sie auch gut geschrieben ist. Und daß ein Wikipedia-Artikel über eine Person existiert, heißt im Zweifelsfall auch nicht, daß diese Person enzyklopädisch relevant ist, vor allem so lange bei einem solchen Zweifelsfall noch keine Entscheidung nach einer Löschdiskussion getroffen worden ist. Viele Grüße --Fit (Diskussion) 21:43, 16. Jan. 2021 (CET)

Kai Dragowsky

Kai Dragowsky ist ein Sportmediziner und Unfallchirurg in Berlin der seit Jahren für die Volleyballnationalmannschaft der Männer tätig ist und zusätzlich einen Bundesligaverein im Volleyball, die Netzhoppers KW-Bestensee unterstützt. Zu dem ist er der Mannschaftsarzt der Baseballmannschaft Flamingos Berlin. Er betreibt eine orthopädische und unfallchirurgische Praxis in Berlin und ist lange Zeit Oberarzt im Unfallkrankenhaus gewesen. Er hat an verschiedenen Buchartikeln im Fachgebiet Unfallchirurgie mitgeschrieben und ist immer wieder bei Vorträgen zu verschiedenen Themen geladen.

Zu dem ist er Vorsitzender des Berufsverbandes der Durchgangsärzte im Landesverband Nord-Ost und geschäftsführendes Mitglied als 2. Vorsitzender.

Er selbst ist aktiver Läufer und läuft für die ASICS Frontrunner Deutschland.

Erwähnungen (Wikipedia): Netzhoppers KW Bestensee - Bundesligamannschaft [KW Bestensee] Deutsche Nationalmannschaft Volleyball der Männer Volleyballnationalmannschaft der Männer

Internetseiten: Deutscher Volleyball Verband Netzhoppers KW Bestensee Berlin Flammingos Baseball punctum medico

Zeitungsartikel: Zeit Märkische Zeitung Tagesspiegel (nicht signierter Beitrag von 95.91.246.1 (Diskussion) 14:06, 16. Jan. 2021 (CET))

Hallo, der Tagesspiegel-Artikel ist der gleiche wie der der Zeit. In ihm geht es um Ärzte in einer Notaufnahme. Dragowsky ist derjenige Arzt, der im Mittelpunkt steht und dessen Name genannt wird. Der Artikel hat aber nicht Dragowsky als Thema. Das gilt auch für den MAZ-Artikel, dort geht es einfach um die Situation des Volleyball-Bundesligisten Netzhoppers vor dem gerade anstehenden Bundesligaspiel. Alles also keine Artikel, die Dragowsky als Thema haben. Da es keine Relevanzkriterien für Ärzte bzw. Sportmediziner gibt, sind sie nur relevant, wenn es eine ausreichend hohe, d.h. mediale Berichterstattung über sie gibt oder wenn irgendetwas anderes jenseits ihrer normalen Tätigkeit für enzyklopädische Relevanz spricht. So etwas wäre zum Beispiel, wenn ein Sportmediziner vier Sachbuchveröffentlichungen in einem normalen Verlag veröffentlicht hat. Dahingehend findet man für Dragowsky noch nichts.
Zur weiteren Einordnung kann man sich zudem einmal die Google-Suchetreffer (Variante 1 und Variante 2) zu Dieter „Eule“ Ruthenberg, ehemaliger Masseur und Betreuer beim Team Telekom, und die Löschdiskussion zum Artikel über ihn ansehen. Das FAZ-Archiv per faz-biblionet.de liefert zudem für Dieter Ruthenberg ca. 20 Treffer und für Kai Dragowsky einen. Neben Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt wäre Tim Meyer ein Beispiel für einen Sportmediziner, der enzyklopädisch relevant ist, – der eine ehemaliger (Chef-)Teamarzt der deutschen Fußballnationalmannschaft, der andere der aktuelle. Zur weiteren Orientierung kann man sich auch einmal durch die Kategorie:Sportmediziner klicken. Der einzige Name, der mir dort noch etwas sagt, ist Mark Schmidt.
Eine enzyklopädische Relevanz sehe ich bei Kai Dragowsky auf Grundlage dieser Fakten nicht. Von der Erstellung eines Wikipedia-Artikels über Dragowsky ist daher abzuraten. Viele Grüße --Fit (Diskussion) 19:34, 16. Jan. 2021 (CET)

Bernd Gartmann Unternehmer Hannover Parkhäuser Tankstellen

Unternehmer Gebohren 1966 in Barsinghausen Firmengründung 1993, Betreibt Parkhäuser und Tankstellen. Jahresumsatz inclusive Kraftstoffe: 4,5 Mio.€/Jahr. Lieferant von Kraffstoffen für: Stadt Hannover, Niedersächsischer Landtag, Polizei Hannover, Ministerien Hannover, Banken usw. Parkhausbetrieb 300 Stellplätze im Zentrum Hannover. Autowaschbetrieb im Zentrum. 24h geöffnet. Firmenanschrift: Gartmann Autoparking Agip Station Leinstr. 11 / Friedrichswall 11 30159 Hannover (nicht signierter Beitrag von OernieGarke (Diskussion | Beiträge) 14:20, 17. Jan. 2021 (CET))

Weder das Unternehmen noch der Unternehmensgründer sind anhand dieser Angaben als Wikipedia-relevant einzustufen. Von einer Artikelanlage rate ich ab. --Drahreg01 (Diskussion) 16:00, 17. Jan. 2021 (CET)
Stimme dem Kollegen ausdrücklich zu--Lutheraner (Diskussion) 11:39, 18. Jan. 2021 (CET)

Imbusch Einrichtungen GmbH

Imbusch Einrichtungen wurde unter dem Namen "Willi Imbusch Bau- und Möbeltischlerei" 1949 gegründet. Im Laufe der Zeit hat sich dieses Unternehmen aus der Möbelbranche auf die Themen Wohnen, Küchendesign, Arztpraxen, Büroeinrichtungen, Objekte, Krankenhäuser sowie Altenpflegeeinrichtungen und Sozialeinrichtungen spezialisiert.

Fakten (Stand 2019) Betriebsgelände: 2 ha Produktionsfläche: 6000m² PC-Arbeitsplätze: 32 Mitarbeiter: 108 einschließlich Azubis Fuhrpark: 6 LKW mit Hebebühne, 2 Sprinter, 1 Möbellifter Gesamtumsatz: ca. 10 Mio. pro Jahr Investition 2018: 735000€ in Anlagen und Maschinen Investition 2019: Neubau und Erweiterung der Ausstellung Betrieb Benstrup: Wiederaufnahme der Produktion von Systemmöbel mit 7 Mitarbeitern


Firmengeschichte

1949 In einer kleinen Wagenremise auf dem elterlichen Hof legte Tischlermeister Willi Imbusch am 1. September 1949 den Grundstein.

1953 Die erste Werkstatt – Hierfür stellte Willi Imbusch einen Lehrling und einen Gesellen ein. 1955 heiratete er seine Frau Maria, die ihm seitdem im Büro unterstützte. Anfangs wurden Fenster und Türen sowie Möbel für die Aussteuer gebaut.

1963 1. Serienprodukt „Eckbank“ – Um auftragsschwache Zeiten zu überbrücken, baute sich Willi Imbusch schon damals ein 2. Standbein auf.

1982 Peter Imbusch kommt bei seinem Vater in die Lehre.

1983 Aus „Willi Imbusch Bau- und Möbeltischlerei“ wird „Imbusch - Der Möbeltischler“ Ab jetzt wurde sich gemeinsam auf den Möbelbau konzentriert.

1984 Erste Erweiterung der Werkstatt in Benstrup

1985 Nach der Fertigstellung wurde dann das erste Auslieferungsfahrzeug angeschafft. Ein „Böckmann-Anhänger“ mit Spriegel und Plane.

1986 Bau der ersten Krankenhauseinrichtung und Produktion der ersten Visitewagen, die als Serienprodukt unter dem Markennamen „medimObil“ vertrieben werden.

1993 3. Erweiterung – neue Halle für CNC gesteuerte Maschine

1994 Anschaffung einer Plattenaufteilanlage

1995 Anschaffung eines CNC gesteuerten Bohrautomaten

1995 Neubau Wohn- und Bürogebäude. Beschäftigte zu diesem Zeitpunkt: 12 Gesellen, 3 Lehrlinge, 1 Innenarchitekt. 1,5 Mio. DM Umsatz. Anita Imbusch unterstützt das Unternehmen.

1998 Gründung von medimObil als eingetragenes Markenzeichen. Dabei werden ca 1300 Pflegewagen für den medizinischen Einsatzbereich produziert. Der Vertrieb wird über den eigenen Außendienst, Handelsvertretern und Händlern in Deutschland und im benachbarten Ausland abgewickelt.

2004 Gründung von Doralux als eingetragenes Markenzeichen. Spezialisierung auf multifunktionale Gleittüren Alurahmentüren für Möbel. Der Vertrieb wird über den eigenen Außendienst, Handelsvertretern und Händlern in Deutschland und im benachbarten Ausland abgewickelt.

2009 Neubau in Löningen an der B213 Auslagerung von Imbusch Systemmöbel

2010 Imbusch Systemmöbel wird gegründet. In Serie gefertigt und dennoch individuell auf jeden Kundenwunsch zugeschnitten. Stellt ca. 6000 Schränke im Jahr her und das überwiegend Unterschränke für Kaffeeautomaten und Präsentationsmöbel für Messeauftritte.

2012 Erweiterung in Löningen

2013 Umzug mit allen Mitarbeitern und Maschinen nach Löningen

2019 Übernahme von Advantage Wohnwelt. Spezialisiert auf Schiebetüranlagen und Schranksysteme. Vertrieb über Vertriebsbüro in Hilter an Handwerk, Möbelhäuser und Küchenstudios in Deutschland. (nicht signierter Beitrag von Imbusch Systemmöbel GmbH (Diskussion | Beiträge) 11:27, 18. Jan. 2021 (CET))

Nach den Relevanzkriterien für Unternehmen nicht automatisch relevant. Allgemeine Relevanz aus dem aufgezählten nicht erkennbar. Ich rate dringend von einem Artikelversuch ab. Yotwen (Diskussion) 11:36, 18. Jan. 2021 (CET)
Gemäß der WP:Relevanzkriterien#Wirtschaftsunernehmen ist Imbusch weit von enzyklopädischer Relevanz entfernt. Ich empfehle von einer Artikelerstellung Abstand zu nehmen,. Freundliche Grüße--Lutheraner (Diskussion) 11:38, 18. Jan. 2021 (CET)

Das ActIv-Projekt

Das ActIv-Projekt ist ein langfristig angelegtes bundesweites Verbundprojekt der Forschungsgruppe Leistungsepidemiologie der Deutschen Sporthochschule Köln zur Erforschung von Motivation, Attraktoren und Barrieren für einen gesunden Alltag.

Es geht dabei um Fragen wie z.B. Was hält gesund, was macht krank? Was motiviert oder hindert daran den Alltag gesund zu gestalten? Wie gelingt es, aus einer anfänglichen Gesundheits- und Fitnessmotivation eine Alltagsgewohnheit zu machen? Wie erfolgreich und nachhaltig sind z.B. Reha-Maßnahmen, die betriebliche Gesundheitsförderung oder Angebote von Gesundheitskassen?

In dem fach- und einrichtungsübergreifenden „ActIv-Verbund“ mit Arztpraxen, (Reha-)Kliniken und über online-Befragungen arbeiten Mediziner*innen, Psycholog*innen, Sportwissenschaftler*innen, Informatiker*innen und Statistiker*innen eng zusammen.

Eckdaten:

  • Überregional/ deutschsprachiger Raum (künftig auch Ausweitung auf den englischsprachigen Raum)
  • Einrichtungsübergreifender Verbund mit Rehabilitationseinrichtungen, medizinische Praxen bis hin zum bundesweiten Online-Survey
  • Quer- und längsschnittliches Design zur Identifikation von Prädiktoren für nachhaltige Verhaltensänderungen
  • bereits über 1 Mio Vergleichsdatensätze (mit Kindern, Heranwachsenden, Nichtsportler*innen , Sporteinsteiger*innen, Arbeitnehmer*innen aus unterschiedlichen Berufsgruppen bis hin zu Rentner*innen/ Seniorenheimbewohner*innen)
  • Mediale Präsenz (siehe Quellenà Diverse Printmedien (von lokalen und überregionalen Tageszeitungen (z.B. FAZ, DPA) zu Wochen-/Monatsmagazinen (wie Apothekenrundschau, Neue Apotheken Illustrierte, Men’s Health, Stern) über Radio (z.B. SWR, Deutschlandfunk) bis zu international renommierte Fachzeitschriften (s. u.)

Hintergrund/ Basisdaten:

  • Analyse von Gesundheits- und Leistungsfaktoren
  • Themenbereiche: Alltag, Lebensgewohnheiten, Bewegungsmangel, Stress, Risikofaktoren für körperliche und mentale Leistung
  • Betrachtung von Human Factors: Alter, Geschlecht, Bildung, Lebensraum, (In-)Aktivität, Einstellungen, Motivation

Unabhängige Quellen:

Medial (Auszug):

  • https://www.swr.de/swr2/wissen/sportlich-ins-alter-leistungskraft-jenseits-der-60-swr2-wissen-2020-07-30-102.html
  • https://www.dshs-koeln.de/forschungsgruppe-leistungsepidemiologie/forschung/das-activ-projekt/
  • https://youtu.be/Lpyqdc6usIE
  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/214724/Schmerzmittel-Missbrauch-auch-im-Breitensport
  • https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/leistungssport-im-alter-frau-fritze-94-jahre-alt-kraulerin-a-1070795.html
  • Printmedien (von lokalen und überregionalen Tageszeitungen (z.B. FAZ, DPA) zu Wochen-/Monatsmagazinen (wie Apothekenrundschau, Neue Apotheken Illustrierte, Men’s Health, Stern), Radio (z.B. SWR, Deutschlandfunk) bis hin zu international renommierten wissenschaftlichen Journalen (s. u.)


Wissenschaftliche Quellen (Auszug):

  1. Hartmann N, Witzki A, Nestler K, Rohde U, Leyk D: Sport biography, exercise and subjective health status of middle agers. J Sci Med Sport 2017; 20(Supplement 2): S35. doi:10.1016/j.jsams.2017.09.105.
  2. Hartmann N, Witzki A, Rohde U, Rüther T, Keller E, Leyk D: Bewegung, Einstellung und Gesundheitsempfinden von Erwachsenen- Bedeutung von Sport in der Jugend: Abstract zum Deutschen Olympischen Sportärztekongress Nr. 164 Sitzung PO-01 (24.05.2018; 11- 17.45 Uhr). Dtsch Z Sportmed 2018; 69(5): 160.
  3. Leyk D, Rohde U, Gorges W, Ridder D, Wunderlich M, Dinklage C, Sievert A, Rüther T, Essfeld D: Physical performance, body weight and BMI of young adults in Germany 2000 – 2004: Results of the Physical-Fitness-Test Study. Int J Sports Med 8: 642-647, 2006
  4. Leyk D, Erley O, Gorges W, Ridder D, Wunderlich M, Rüther T, Sievert A, Essfeld D, Baum K: Körperliche Leistungsfähigkeit und Trainierbarkeit im mittleren und höheren Lebensalter. WMM 51: 148-152, 2007
  5. Leyk D, Erley O, Gorges W, Ridder D, Wunderlich M, Rüther T, Sievert A, Essfeld D, Baum K: Körperliche Leistungsfähigkeit und Trainierbarkeit im mittleren und höheren Lebensalter. WMM 51: 148-152, 2007
  6. Leyk D, Erley OM, Ridder D, et al.: Age-related changes in marathon and half-marathon performances. Int J Sports Med 2007; 28(6): 513–7. doi:10.1055/s-2006-924658.
  7. Leyk D, Wunderlich M: Neue Fakten zu Leistungsfähigkeit und Alter; Studie der Deutschen Sporthochschule Köln. Running 2007; 08: 50–3.
  8. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, Sievert A, Erley OM, Löllgen H: Inanspruchnahme und Durchführung von sportärztlichen Vorsorgeuntersuchungen: Befragungen von mehr als 10 000 Langstreckenläufern. Dtsch Ärztebl 2008; 105(36): 609–14. doi:10.3238/arztebl.2008.0609.
  9. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, Sievert A, Erley O, Löllgen H: Utilization and implementation of sports medical screening examinations. Survey of more than 10.000 long-distance runners. Dtsch Arztbl Int: 105: 609-614, 2008
  10. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, et al.: Sportaktivität, Übergewichtsprävalenz und Risikofaktoren. Querschnittstudie mit mehr als 12.500 Teilnehmern im Alter von 16 bis 25 Jahren. Dtsch Ärztebl 2008; 105(46): 793–800. doi:10.3238/arztebl.2008.0793.
  11. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, Heiss A, Ridder D, Küchmeister G, Löllgen H: Sporting activity, prevalence of overweight, and risk factors – cross-sectional study of more than 12500 participants aged 16 to 25 years. Dtsch Arztbl Int: 105: 793-800, 2008
  12. Leyk D, Wunderlich M, Rösch H, Lackmann S, Sievert A, Rüther T: Der Marathon als leistungsphysiologisches und präventivmedizinisches Untersuchungsmodell: 10-Jahres-Analysen des Ford-Köln-Marathon - ein Beitrag aus der PACE-Studie. Präv Gesundheitsf 2008; 3(4): 253–8. doi:10.1007/s11553-008-0138-9.
  13. Leyk D: The preventive and therapeutic roles or regular physical activity. Dtsch Arztebl Int 106: 713-714, 2009
  14. Leyk D, Erley OM, Gorges W, et al.: Performance, training and lifestyle parameters of marathon runners aged 20 – 80 years. Results of the PACE-study. Int J Sports Med 2009; 30(5): 360–5. doi:10.1055/s-0028-1105935.
  15. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, et al.: Leistungsfähigkeit im mittleren und höheren Lebensalter: Gute Nachrichten für eine inaktive und alternde Gesellschaft. Dtsch Ärztebl 2010; 107(46): 809–16. doi:10.3238/arztebl.2010.0809
  16. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, Sievert A, Eßfeld D, Witzki A, Erley O, Küchmeister G, Piekarski C, Löllgen H: Physical Performance in Middle Age and Old Age: Good News for Our Sedentary and Aging Society. Dtsch Arztebl Int 107: 809-816, 2010
  17. Leyk D: PACE-Studie. Die DGSP informiert: Dem kann man abhelfen- Leistungseinbußen im mittleren Lebensalter gehen auf ungünstige Gewohnheiten und fehlendes Training zurück. Dtsch Z Sportmed 2011; 62(1): 5.
  18. Leyk D, Witzki A, Sievert A, et al.: Importance of sports during youth and exercise barriers in 20- to 29-year-old male nonathletes differently motivated for regular physical activities. J Strength Condit Res 2012; 26(Supplement 7): 15–22. doi:10.1519/JSC.0b013e31825cf0dc.
  19. Leyk D, Rüther T, Witzki A, Sievert A, Moedl A, Blettner M, Hackfort D, Löllgen H: Physical Fitness, Weight, Smoking, and Exercise Patterns in Young Adults. Dtsch Arztebl Int (44): 737–45, 2012
  20. Leyk D, Rohde U, Hartmann ND, Preuß PA, Sievert A, Witzki A: Results of a workplace health campaign – what can be achieved? Dtsch Arztebl Int 111: 320-327, 2014
  21. Leyk D, Witzki A, Gorges W, Rohde U, Rüther T: Even one is too much: Sole presence of one of the risk factors overweight, lack of exercise and smoking reduces physical fitness of young soldiers. J Strength Cond Res 29: S199-203, 2015
  22. Leyk D, Rüther T, Witzki A, et al.: Körperliche Leistung, Gewichtsstatus, Raucherquote und Sporthäufigkeit von jungen Erwachsenen. Dtsch Ärztebl 2012; 109(44): 737–45. doi:10.3238/arztebl.2012.0737.
  23. Leyk D, Rüther T, Witzki A, Schomaker R, Löllgen H: Training and motives of 50–65 year old male sport newcomers: Results of a nationwide survey of endurance runners. J Sci Med Sport 2017; 20(Supplement 2): S33. doi:10.1016/j.jsams.2017.09.072.
  24. Rüther T, Mödl A , Sievert A, Leyk D: Jung, gesund und Fit-fürs-Leben? Lifestyle und Leistungsfähigkeit im Kontext von Bildung und Beruf. F.I.T.-Wissenschaftsmagazin der DSHS Köln: 19-23, 1/2013
  25. Rüther T, Witzki A, Schomaker R, Löllgen H, Rohde U, Leyk D: Konsum von NEM und Schmerzmitteln bei Läufern – Ergebnisse des „Bleib-gesund-und-werde-fit“-Surveys: Abstract zum Deutschen Olympischen Sportärztekongress Nr. 238 Sitzung AV-11 (26.05.2018; 13.15- 14.45 Uhr). Dtsch Z Sportmed 2018; 69(5): 179.
  26. Rüther T, Witzki A, Schomaker R, Löllgen H, Rohde U, Leyk D: Training und Risikomerkmale von Läufern – Ergebnisse des „Bleib-gesund-und-werde-fit“-Surveys: Abstract zum Deutschen Olympischen Sportärztekongress Nr. 237 Sitzung AV-11 (26.05.2018; 13.15- 14.45 Uhr). Dtsch Z Sportmed 2018; 69(5): 179.

McMcDeath (Diskussion) 12:56, 18. Jan. 2021 (CET)

Bitte beachte unsere Nutzungsbedingungen und lege offen, ob du hier bezahlt schreibst. XenonX3 – () 13:02, 18. Jan. 2021 (CET)

Nicole Gaiziunas

Hallo liebe Wikipedia-Community,

gerne möchte ich einen Eintrag für Nicole Gaiziunas zur Diskussion stellen, eine nach meinem Dafürhalten erfolgreiche Gründerin und Autorin, die als Vorbild für andere Frauen, auch und gerade im Kontext von Diversity, dienen kann und soll.

Nicole Gaiziunas, (geboren 1977, Studium der Sozialpädagogik und Betriebswirtschaftslehre, University of Applied Science, Esslingen), ist erfolgreiche Fachbuchautorin, Managerin (lange Jahre KPMG als Equity Partnerin), Gründerin mehrerer Unternehmen (XU Exponential Game Changers/XU Group) und eines Institutes (Institute of Corporate Education e. V. (incore)) und Initiatorin einer Hochschule

Link zu ihren bisherigen 2 Büchern als Beleg für NG als Fachbuchautorin: https://www.m-vg.de/autor/5827-nicole-gaiziunas/ In Ergänzung zu den Büchern hat sie auch mehrere Aufsätze und Fachartikel in mehreren Fachzeitschriften veröffentlicht und nach Rückfrage bei NG habe ich erfahren, dass aktuell ihr drittes Buch in Arbeit ist.

Zu ihren Aktivitäten als Unternehmerin: 2017 gründetet sie die XU Group GmbH in Berlin, einem Weiterbildungsanbieter für digitales Know-how für Einzelpersonen, Unternehmen und deren Mitarbeitern. Link: https://xu-group.de/ueber-uns/

Sie ist Initiatorin der privaten Hochschule XU Exponential University, der ersten deutschen Hochschule für Digitalisierung und Technologie, mit Sitz in Potsdam. Link: https://www.linkedin.com/in/nicole-gaiziunas-jahns/?originalSubdomain=de Link zum Wikipedia-Eintrag der XU Exponential University: https://de.wikipedia.org/wiki/XU_Exponential_University_of_Applied_Sciences

Business Punk hat Ende letzten Jahres in seiner Printausgabe eine Liste veröffentlicht mit 100 Frauen und Männern die man 2021 auf dem Zettel haben muss. NG war eine davon. Link: https://www.linkedin.com/feed/update/urn:li:activity:6740539896743649280

Argumente: Ich bin der Meinung, dass gerade weiblichen Gründern/weibliche Fach- und Führungskräften, im Kontext des Themas Diversity, mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden muss. Während überall die Frauenquote diskutiert wird, gibt es nach meinem Dafürhalten bereits sehr gute Beispiele, wie erfolgreich Frauen sind. Im letzten Jahr wurde der immer noch große Nachholbedarf beim Thema Diversity durch die Corona-Krise deutlich. Nicole Gaiziunas gehört für mich zu den erfolgreichen Frauen, die mehr Sichtbarkeit als Vorbilder brauchen.

Eine ausführliche Übersicht über ihre berufliche Karriere habe ich jetzt für den Relevanzcheck noch nicht hinzugefügt, da ich mir nicht sicher war, ob diese für die Beurteilung der Relevanz notwendig ist.

Gerne würde ich einen möglichen Eintrag für NG hier in der Community einem Relevanzcheck unterziehen. Bin als Neuling für jeden Tipp und Verbesserungsvorschlag dankbar und freue mich schon auf Nachfragen und einen Austausch mit der Community.

VG in die Community Gurkenkönig 75 --Gurkenkönig 75 (Diskussion) 16:31, 18. Jan. 2021 (CET)

Bei Autoren von Sachbüchern braucht es gemäß WP:RK#P (Autoren bzw. Schriftsteller) mindestens 4 Werke und sie hat - soweit ich das sehe - nur zwei. Eine Frau und ein "Vorbild" zu sein, wird vermutlich nicht reichen, vor allem weil auch Quellen fehlen. Ich würde davon abraten, einen Artikel anzulegen, der nur aus ihrer Eigendarstellung und Informationen von Linkedin besteht. LG --Politikundwirtschaft (Diskussion) 16:52, 18. Jan. 2021 (CET)
Gurkenkönig 75, für Personen aus dem Management ist es immer etwas schwierig „harte“ Kriterien zu definieren, am ehesten geht es da nach DAX oder eben Leitung/Gründung relevanter Unternehmen (und da liegt die Hürde hoch, aus gutem Grund). Da die „harten“ Kriterien als Autorin nicht glasklar erfüllt sind, gibt es wohl nur einen Weg: mit externen (halbwegs unabhängigen) Belegen nachweisen, dass es eine vergleichsweise breite Öffentlichkeitswirkung gibt – und diese nicht nur über kurze Zeit und nicht nur PR. Der Artikel im Business Punk ist ein guter Anfang (wenn man ihn direkt zitieren könnte, der Social-Media-Link ist da wenig hilfreich), wird allein aber nicht reichen. Wenn sie quer beet in den Medien als Role Model vorkäme und ihre doch noch sehr junge Hochschule in aller Munde wäre … aber das sehe ich so auf den ersten Blick eher nicht, vielleicht hast du mehr. Ich würde vermutlich in meinem Entwurfsnamensraum anfangen und gutes, seriöses Material sammeln. Wenn du nicht genug findest, wartest du einfach noch etwas. --elya (Diskussion) 19:04, 18. Jan. 2021 (CET)

Jakob AG

Seilerei aus Trubschachen im Emmental. Das Unternehmen erfüllt die Relevanzkriterien (Wikipedia:RKU) hinsichtlich Umsatz (ca. 40 Mio. CHF) und Mitarbeiterzahl (ca. 650 an 6 Standorten) nicht. Allerdings ist das Unternehmen aus anderen Gründen relevant:

  • mehr als 100jährige Firmengeschichte am gleichen Sitz (Gründung 1904). Interessant für die Ortsgeschichte von Trubschachen und die Wirtschaftsgeschichte des oberen Emmentals und Entlebuchs. (Belege zur Firmengeschichte: Cornelia Jost, "Die Jakob AG von 1904 bis 2015. Eine Seilherstellerin zwischen Tradition und Innovation", Bachelorarbeit, Historisches Institut, Universität Bern, 2016.)
  • seit 2016 gehört die Thuner Habegger AG und Herstellerin des unter dem gleichen Namen bekannten Mehrzweckzugs zur Jakob AG. Die Produktion zügelt 2022 nach Trubschachen.(Beleg)
  • seit den 1980er-Jahren ist die Jakob AG ein führendes und besonders innovatives Unternehmen der Branche im Bereich Edelstahlseile und Netze für die Architektur (s. Handelszeitung 2004, Hochparterre 2006 NZZ 2013). Beteiligung an Grossprojekten wie Changi Airport, Masoala-Halle, MFO-Park, oder Suizid-Schutznetze der Berner Münsterplattform, Kornhausbrücke (Bern) und Kirchenfeldbrücke (Beleg)
  • 2019 Neubau einer innovativen Fabrik in Vietnam, die einen in der Region besonderen Fokus auf Nachhaltigkeit setzt, so z. B. das erste Fabrikgebäude in Vietnam mit einer vollständigen natürlichen Klimatisierung, ausgezeichnet als "Building of the year" beim Ashui Award 2020
  • Unternehmen derselben Branche und vergleichbarer Grösse sind bereits auf Wikipedia vertreten: Seilerei Frey

--Michael.offermann.jakobag (Diskussion) 15:39, 18. Jan. 2021 (CET)

Hallo, wie du richtig schreibst, sind die eindeutigen quantitativen Relevanzkriterien nicht erfüllt. Eine Marktführerschaft in einem relevanten Produktsegment kann ich auch nicht erkennen. Bliebe die langjährige Firmengeschichte oder ggf. eine innovative Vorreiterrolle, das müsste aber schon was ziemlich Besonderes sein. Zur Firmengeschichte: Die von dir als Vergleich genannte Seilerei Frey blickt laut Artikel auf eine zweieinhalb mal so lange Firmengeschichte zurück wie ihr. Die genannten Großprojekte sind als solche sicher relevant, aber das färbt sicher auch nicht auf alle am Bau beteiligten Firmen ab. Bliebe die innovative Fabrik in Vietnam: Die könnte was bringen, wenn sie denn von unabhängigen Medien als eben innovativ wahrgenommen und beschrieben wird. Insgesamt würde ich sagen: Interessantes Unternehmen, über das ich gerne einen Artikel lesen würde, aber in Hinblick auf enzyklopädische Relevanz sicher grenzwertig, ein Löschantrag wäre nicht unwahrscheinlich, der kann dann so oder so ausgehen. Vielleicht kommen andere Mitlesende zu einer anderen Einschätzung?--Louis ♫ BafranceSchwätz halt mit m'r, wenn da ebbes saga witt 16:30, 18. Jan. 2021 (CET)
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort und für den Hinweis, dass unabhängige Medien zu Vietnam noch etwas bringen könnten. Es gibt bereits einen Bericht im Westschweizer Fernsehen (RTS-Sendung T.T.C.) und im Vietnamesischen Fernsehen VTV3. --Michael.offermann.jakobag (Diskussion) 08:15, 19. Jan. 2021 (CET)

Carl Backhaus

Artikelentwurf Carl Backhaus

Carl Backhaus war ein Unternehmer, Vertreter des Ahrensburger Modells (einem innerbetrieblichen Mitbestimmungsmodells) und Widerstandskämpfer. Mit seinem Wirken und seiner Stiftung hatte der in seiner Zeit viel zur Diskussion über die Mitbestimmung im Betrieb beigetragen. Ich bitte um Prüfung der Relevanz und um Hinweise zur Vorstellung dieser Personen in Wikipedia.--Wolf1949 (Diskussion) 16:51, 18. Jan. 2021 (CET)

Hmmmm … nichts für ungut, aber der Text in deinem Entwurf ist extrem nah an der (urheberrechtlich geschützten) Quelle, ich würde ihn noch mal lokal speichern, löschen lassen und noch mal mit eigenen Worten loslegen. Aber zur Person: das sieht nicht ganz schlecht aus, sollte aber unbedingt auch aus weiterer Literatur ausgearbeitet werden. Insbesondere der Part über die Widerstandsgruppe sollte gut belegt sein oder draußen bleiben. Der Text ist zwar immerhin aus einem Kreisarchiv, gibt aber keinerlei Literatur dazu an. Vielleicht fragst du dort mal an, worauf diese Aussagen beruhen.
Ich würde hier noch weitere Meinungen abwarten, aber falls es zur Biografie nicht reicht, könnte man überlegen, über die Stiftung zu schreiben, die haben zahlreiche Publikationen und sind auch sonst anscheinend ganz gut belegt.--elya (Diskussion) 19:31, 18. Jan. 2021 (CET)
Ich sehe durchaus eine enzyklopädische Relevanz, habe aber in Bezug auf den Entwurfstext die selben Anfragen wie elya . Es wäre aber auch noch zu überlegen, ob nicht besser ein Einbau eines größeren Abschnitts in Ahrensburger Modell wäre.--Lutheraner (Diskussion) 22:03, 18. Jan. 2021 (CET)

Neues Schauspielhaus Uelzen

Argumente für einen Eintrag: - Das Neue Schauspielhaus Uelzen (Namensgebung durch Reinhard Schamuhn) ist eine seit 1988 regional verankerte Kleinkunstbühne mit ca. 5000 Besuchern/Jahr (Coronazeit ausgenommen), - entsprechend werden u. U. Informationen über Wikipedia angefordert - Das Theater (auch Theater an der Rosenmauer genannt) gehört zu dem Ensemble von Kulturstätten in Stadt und Landkreis Uelzen, die für ein sehr lebendiges kulturelles Leben sorgen. - Es geht auf eine Gründung des Künstlers Reinhardt Schamuhn zurück, der auch Eingang in Wikipedia gefunden hat - Kulturstätten gehören m. E. zu den systemrelevanten Einrichtungen, und es sollten Beschreibungen in Wikipedia geben, unabhängig davon, ob die Einrichtung eine eigene Website hat oder nicht. Argumente gegen einen Eintrag: - finde ich keine

Unabhängige Quellen - zahllose Artikel in der regionalen Presse - Reinhard Schamuhn. Das verrückte Huhn, ASIN : B00HEGCHA4 - ist aber nicht wirklich unabhängig... - Protokolle des Trägervereins "Verein zur Förderung der Kunst im Kreativen Speicher e. V."

Basisdaten - soweit ich das richtig verstanden habe - Gründungsgeschichte in aller Kürze - Trägerschaft durch einen Verein, s. o. - Beschreibung der Spielstätte - Konzept des Theaters als Kleinkunstbühne - Frequentierung/wirtschaftliche Situation

Der eigentliche Artikel ist noch nicht formuliert, ich möchte erst einmal abwarten, wie die Relevanz eingeschätzt wird.

--Johannes Vogt-Krause (Diskussion) 10:32, 19. Jan. 2021 (CET)

Rudi Möller

Rudi Möller geboren am 5.Januar 1935 in Stralsund. Gestorben am 11.12.2020 in Anklam. (nicht signierter Beitrag von 2003:D7:EF1A:3600:586A:442A:5645:ACE8 (Diskussion) 16:36, 19. Jan. 2021 (CET))

Laut Traueranzeige [1] war er nur Pfarrer, und damit nicht relevant.--Naronnas (Diskussion) 16:49, 19. Jan. 2021 (CET)
Bitte entschuldige diesen harschen und unnötigen Kommentar über einen kürzlich Verstorbenen. Selbstverständlich ist die Person nicht „irrelevant“. Allerdings ist davon abzuraten, einen Artikel anzulegen, da in Wikipedia üblicherweise nur Personen ab Bischofsrang für einen Artikel in Betracht gezogen werden. Grüße in den Norden, --elya (Diskussion) 19:18, 19. Jan. 2021 (CET)
Ich sehe es ebenso. Pfarrer einer Gemeinde bekommen normalerweise keinen eigenen Artikel. Ein Bischof ist "automatisch relevant", da gibt es aber auch noch andere Möglichkeiten. Erich Schuppan war Generalsuperintendent, hat fünf eigene Veröffentlichungen, ist Ehrenbürger seiner Stadt, nach ihm wurde eine Straße benannt und das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Dies reicht für einen Artikel, nur als Beispiel. Über Rudi Möller ist nichts dergleichen bei einer schnellen Google-Suche auffindbar. --M@rcela Miniauge2.gif 20:44, 19. Jan. 2021 (CET)
Ich war da tatsächlich etwas kurz angebunden, wohl weil die Anfrage so kurz und fehlerhaft formatiert war. Der Verstorbene war natürlich nicht als Person irrelevant, sondern ist nur für einen Wikipedia-Artikel nicht relevant. Ich bitte um Entschuldigung, wenn das missverständlich war. --Naronnas (Diskussion) 22:39, 19. Jan. 2021 (CET)
Was ist wikide.info Wiki ist die Hauptinformationsquelle im Internet. Es steht jedem Benutzer offen. Ein Wiki ist eine öffentliche und mehrsprachige Bibliothek.

Die Basis dieser Seite ist auf Wikipedia. Text verfügbar unter CC BY-SA 3.0 Unported License.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation, Inc., einer gemeinnützigen Organisation. wikide.info ist ein unabhängiges Unternehmen und nicht mit der Wikimedia Foundation verbunden.

E-mail: ivanovalik@yahoo.com
Datenschutzrichtlinie      Terms of Use      Wikipedia:Impressum