wikide.info

Sutan Syahrir

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Sutan Syahrir, 1960

Sutan Syahrir, auch Sjahrir, (* 5. März 1909 in Padang Panjang auf Sumatra; † 9. April 1966 in Zürich) war ein Politiker in der Frühzeit Indonesiens.

Leben

Syahrir wuchs in einer Minangkabau-Familie in Sumatra auf und studierte zuerst in Medan sowie Bandung, dann in den Niederlanden in Amsterdam und Leiden. Dort lernte er Mohammad Hatta kennen, beide arbeiteten in der Folgezeit gemeinsam für die indonesische Unabhängigkeit. 1931 kehrte Syahrir nach Indonesien zurück. Nach dem Ende der alten Partei "PNI" gründeten Hatta und er die neue "Pendidikan Nasional Indonesia (PNI)"[1]. Gemeinsam mit Hatta wurde er 1934 verhaftet und in die Verbannung geschickt: ab Januar 1935 in Boven Digoel auf Papua, von Januar 1936 bis Februar 1942 nach Banda Neira und bis März 1942 in Sukabumi auf West-Java, wo er 1942 von den japanischen Eroberern befreit wurde.

1945 schrieb er in niederländisch sein wichtigstes Werk „Onze Strijd“ (Unser Kampf), das sogleich ins Indonesische übersetzt wurde („Perdjoeangan Kita“). Von November 1945 bis Juni 1947 war er der erste indonesische Ministerpräsident, doch die Niederlande waren noch nicht bereit, den neuen Staat anzuerkennen. 1948 ging das niederländische Militär wieder gegen die Repräsentanten Indonesiens vor und verhafteten auch Syahrir.[2] Im gleichen Jahr gründete er die „Sozialistische Partei Indonesiens“ (PSI). Später geriet er in Gegensatz zu Sukarno, seine Partei wurde 1960 verboten und er kam 1962 ins Gefängnis. 1965 erlitt er einen Schlaganfall und flog zur medizinischen Behandlung nach Zürich, wo er 1966 starb.

Literatur

  • Anderson, Benedict R. O'G.: Java in a time of revolution: occupation and resistance, 1944–1946. Cornell University Press, Ithaca, 1972.
  • Hamid Algadri: Prime Minister Sjahrir, as Statesman and Diplomat: How the Allies became friends of Indonesia and opponents of the Dutch. Pustaka, Jakarta, 1994, ISBN 979-8391-41-1.
  • Rudolf Mrázek: Sjahrir: Politics and Exile in Indonesia. Cornell Southeast Asia Program, Ithaca, 1994, ISBN 978-0-87727-713-2 (Online-Fassung bei Google Books)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 300 Multiple Choices. In: uni-muenster.de. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  2. Da gerade alle weggucken. In: Der Spiegel. Nr. 52, 1948 (online).


Was ist wikide.info Wiki ist die Hauptinformationsquelle im Internet. Es steht jedem Benutzer offen. Ein Wiki ist eine öffentliche und mehrsprachige Bibliothek.

Die Basis dieser Seite ist auf Wikipedia. Text verfügbar unter CC BY-SA 3.0 Unported License.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation, Inc., einer gemeinnützigen Organisation. wikide.info ist ein unabhängiges Unternehmen und nicht mit der Wikimedia Foundation verbunden.

E-mail: ivanovalik@yahoo.com
Datenschutzrichtlinie      Terms of Use      Wikipedia:Impressum