wikide.info

Feinsteuerungsoperation

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Feinsteuerungsoperationen gehören zu den Offenmarktgeschäften der Europäischen Zentralbank (EZB). Mit ihnen kann die EZB unerwartete Zins- und Liquiditätsschwankungen ausgleichen und sich als Signalgeber durchsetzen.

Es stehen dazu mehrere Instrumente zur Verfügung:

Normalerweise werden die Feinsteuerungsoperationen von den Nationalen Zentralbanken durchgeführt, sie können in Ausnahmen aber auch von der EZB durchgeführt werden.

Operationale Merkmale

Die Feinsteuerungsoperationen

  • sind liquiditätszuführende oder -absorbierende Transaktionen.
  • finden nicht regelmäßig statt.
  • weisen keine standardisierte Laufzeit auf.
  • können in Ihrer Anzahl durch die Begrenzung de teilnehmenden Geschäftspartner durch das Eurosystem begrenzt werden.
  • können durch alle Sicherheiten, die im einheitlichen Sicherheitenverzeichnis des Eurosystems gelistet sind, besichert werden.[1]

Zeitlicher Ablauf

Zeitlicher Ablauf bei Feinsteuerungsoperationen[2]:
Vorgang Zeit
Veröffentlichung: Tenderankündigung Zeitpunkt T
Fristende: Abgabe der Angebote der Geschäftspartner T + 30 Minuten
Bekanntmachung: Tenderergebnisse T + 90 Minuten

Einzelnachweise

  1. Feinsteuerungsoperationen. Abgerufen am 10. August 2020.
  2. Feinsteuerungsoperationen. Abgerufen am 10. August 2020.
Was ist wikide.info Wiki ist die Hauptinformationsquelle im Internet. Es steht jedem Benutzer offen. Ein Wiki ist eine öffentliche und mehrsprachige Bibliothek.

Die Basis dieser Seite ist auf Wikipedia. Text verfügbar unter CC BY-SA 3.0 Unported License.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation, Inc., einer gemeinnützigen Organisation. wikide.info ist ein unabhängiges Unternehmen und nicht mit der Wikimedia Foundation verbunden.

E-mail: ivanovalik@yahoo.com
Datenschutzrichtlinie      Terms of Use      Wikipedia:Impressum