wikide.info

Benoît Cœuré

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Benoît Cœuré (links), 2016

Benoît Cœuré (* 17. März 1969 in Grenoble, Frankreich) ist ein französischer Wirtschaftswissenschaftler. Von 2012 bis 2019 war er Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank.

Leben

Cœuré studierte zunächst an der Elitehochschule Ecole Polytechnique (X) und parallel dazu Japanisch, danach an der École nationale de la statistique et de l’administration économique (ENSAE). Er arbeitete für das Nationale statistische Amt Frankreichs (INSEE) und war Direktor der Agence France Trésor.

Am 29. November 2011 votierten die EU-Finanzminister bei ihrem Treffen in Brüssel einstimmig für Benoît Cœuré als Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB).[1][2] Im Januar 2012 trat Cœuré die Nachfolge von Lorenzo Bini Smaghi an. Nach achtjähriger Amtszeit schied er am Jahresende 2019 aus dem Gremium aus.

Am 20. Mai 2015 geriet Benoît Cœuré in die Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass er Insiderinformationen an Hedge-Fonds weitergegeben hatte.[3] Rechtliche Konsequenzen wurden daraus jedoch nicht gezogen, da die Frage, ob die EZB publizitätspflichtig ist, nicht abschließend geklärt ist.[4]

Im Anschluss an seine Tätigkeit bei der EZB wechselte Cœuré im Januar 2020 zur Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, um die Leitung ihres Technologiezentrums (Innovation Hub) zu übernehmen.[5]

Werke (Auswahl)

  • Zusammen mit Agnès Bénassy-Quéré, Pierre Jacquet und Jean Pisani-Ferry: Economic Policy: Theory and Practice. New York: Oxford University Press, 2010 (zweite Auflage 2018).
    • ursprünglich erschienen als Politique économique. Brüssel: De Boeck, 2004.
  • Zusammen mit Tito Boeri, Lans Bovenberg und Andrew Roberts: Dealing with the New Giants: Rethinking the Role of Pension Funds. Genf: International Center for Monetary and Banking Studies, 2006.
  • Zusammen mit Agnès Bénassy-Quéré: Economie de l'euro. Paris: La Découverte, 2002 (zweite überarbeitete Auflage 2010).

Reden

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Weg für Franzosen Benoît Cœuré frei. Handelsblatt, 29. November 2011.
  2. Ein Europakenner für die EZB. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25. November 2011.
  3. EZB steckt Hedgefonds-Managern Insider-Informationen., Die Welt, 21. Mai 2015.
  4. EZB ist nicht ad-hoc-pflichtig. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20. Mai 2015.
  5. Benoît Cœuré appointed to head BIS Innovation Hub. Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, 11. November 2019 (englisch).
Was ist wikide.info Wiki ist die Hauptinformationsquelle im Internet. Es steht jedem Benutzer offen. Ein Wiki ist eine öffentliche und mehrsprachige Bibliothek.

Die Basis dieser Seite ist auf Wikipedia. Text verfügbar unter CC BY-SA 3.0 Unported License.

Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation, Inc., einer gemeinnützigen Organisation. wikide.info ist ein unabhängiges Unternehmen und nicht mit der Wikimedia Foundation verbunden.

E-mail: ivanovalik@yahoo.com
Datenschutzrichtlinie      Terms of Use      Wikipedia:Impressum